Kurier: Covid 19 Debatte Impfung

Geschrieben am 05.10.2020

Die Wissenschaftler tüfteln an einem Covid 19 Impfstoff. Sollte es einen solchen zuverlässigen Impfstoff dann einmal geben, wäre es dann rechtlich möglich die Impfung verpflichtend anzuorden.

Hierzu Rechtsanwältin Mag. Katharina Braun im Interview mit dem Kurier.

Danke für das Gespräch an die Kurierredakteurin Marlene Patsalidis.

https://kurier.at/wissen/gesundheit/corona-impfpflicht-debatte-der-streit-um-den-unbequemen-pikser/400986902

Zusatzinfo:

Mailab

Mai Thi Nguyen-Kim

„Corona geht erst los“.

Minute 18:46 Impfung

Die Epidemie wird erst mit einem Impfstoff enden. Mai Thi Nguyen- Kim spricht in diesem Video davon, dass mit einem Corona Impfstoff erst im Frühjahr 2021 gerechnet werden könnte.

In Österreich gab es nur einmal eine Impfpflicht, diese  gegen Pocken.

1948 Bundesgesetz über Schutzimpfung gegen Pocken, Pockenimpfplicht bis 1980

Polio in Österreich hohe Durchimpfung auch ohne Impfpflicht. Von Polio waren sehr viele betroffen und nahmen viele eine Impfung in Anspruch. Diese hohe Durchimpfung hat dazu geführt, dass die Erkrankung ausgestorben ist.

Die Erkrankungen von Masern haben in Europa zuletzt wieder zugenommen. Renaissance der Erkrankung. o Dies aufgrund der mit den Jahren zurückgegangenen Impfrate.

Seit den 90 er Jahren gibt es in Österreich staatlich bezahlte Impfprogramme.

Verschiedene Arten von Impfpflicht:

Beispiel USA

Indirekte Impfpflicht- kein Zugang in Kindergärten, Schulen, Universitäten ohne Impfungen

Beispiel Deutschland:

Seit 2019 M ( MR) und Varizellenimpfpflicht: Kinder vor Eintritt in soziale Einrichtungen; Gesundheits- und soziale Berufe, pekunäre Strafen oder Zugangsverbote

Gesundheitspersonal: Europa

Belgien, Frankreich, Lettland, Malta, Luxenburg und Niederlange, Polen, Slowakei, Slowenien: Hepatitis B

Schweiz, Lausanne- Influenzaimpfung

Indizierte Impfung

Selbstschutz/ Patientensicherheit, Vorbildwirkung, Entgegenwirkung der Verbreitung des Virus in Spitälern

Gesundheitsbildung sehr wichtig. Skandinavien kam ohne Impflicht aus und gibt es dort eine hohe Durchimpfung

Akzeptanz eines noch hypothetischen Corona Impfstoffes:

Studie von der Universität Wien durchgeführt ( Mag. Katharina T. Paul, Institut für Politikwissenschaften, Universität Wien) : Corona- eine Impfung als Rettung oder die Rettung der Impfung, 1500 Menschen wurden hier telefonisch befragt, Dauer jeweils rund Minuten, dies im Mai 2020

Erstes Ergebnis: sollte ein Impfstoff  bereit stehen, gaben 47, 5 Prozent der Bevölkerung an, sich ehestmöglich impfen zu lassen.

Demgegenüber zeigt etwa ein Drittel der Befragten eine ablehnende Haltung. Der Bildungsgrad der Befragten ergab keinen nennenswerten Unterschied. Mit der Gefahrenwahrnehmung steigt die Bereitschaft zur Impfung.  Eine Impflicht würde, laut dieser Studie, nur von 37 Prozent der Befragten unterstützt, 45 % strikt dagegen, 18 Prozent sind unentschlossen. Der Großteil der Befragten, 76 % ist sich einig, eine etwaige Corona Virus sollte kostenlos sein, also staatlich getragen sein.

Wichtig:

Impfungen als solidarische Praxis, verstehen

Transparenz

Impfung als öffentliche Aufgabe

Eine klinische Studie muss immer das selbe Prozedere durchlaufen ( diese kann aus Sicherheitsgründen nicht verkürzt werden).

Folgende Fragen sind zu klären: wie muss die Immunantwort ausschauen, wie soll das Immunkonzept ausschauen, breite Impfung oder  Impfung  von bestimmten gefährdeten Personen. Daher bevor man über eine Impflicht spricht, die sehr emotionalisiert, sollte es erst mal einen Impfstoff geben und muss ein Immunkonzept erarbeitet werden. Zu klären ist auch: Soll die breite Bevölkerung oder sollen zunächst  nur die Risikogruppen und Pflege/ Gesundheitspersonal geimpft werden?

Das Problem ist die Wirksamkeit der Impfung nimmt man nicht wahr, wahrgenommen werden nur die Fälle der Nebenwirkungen.

Es gab in den 1980 er Jahren eine Studie von Andrew Wakefield ( England)  https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2015-02/masern-impfung-risiko/seite-2dass eine Masernimpfung Autismus auslöst. Hierbei handelte es sich jedoch um eine Fakestudie. Trotzdem blieb die Angst vor dieser Impfung. Ängste bleiben leichter hängen als Informationen.

Wichtig ist eine Vertrauensbasis „Arzt Patient“. Ein Arzt, welcher sich Zeit für Aufklärung nimmt.

Allgemeine Impflicht birgt das Risiko Reaktanz.

Widerstand auch gegen andere Impfungen. Impflicht kann überschwappen auf andere Impfungen und so zu einer Ablehnung auch anderer ( nicht verpflichtenden ) Impfungen führen.

Sobald einmal Impfstoff tatsächlich entwickelt wurde, sind zudem folgende Fragen zu klären. Bringt die Corona Impfung etwas, wenn das Virus mutiert? Wie muss die Impfung appliziert werden muss,  wieviele Intervalle?
Wichtig ist auch die Aufklärung über Adjuvantien ( Hilfsstoff, der die Wirkung eines Arzneistoffes verstärkt.

Professor Valenta forscht an einem Impfstoff.

Es braucht ein niederschwelliges Angebot, Reminder ( das wird jetzt pilotiert)

Influenzadurchimpfung in Österreich derzeit unter 10 Prozent.

 

 
Haben Sie weitere Fragen, dann wenden Sie sich bitte an Rechtsanwältin Mag. Katharina Braun unter office@rechtsanwaeltin-braun.at