Ein Guten Rutsch ins Jahr 2019: Fakten zu Silvester

Geschrieben am 30.12.2018

Einem EU Verbot zufolge soll heuer zu Silvester das Bleigießen entfallen. Denn mit heurigem Frühjahr wurde durch die EU der Richtwert für Blei in Verbraucherprodukten neu bestimmt. Produkte dürfen nicht mehr als maximal 0,3 Gramm Blei enthalten. Ein herkömmliches Bleigieß – Set wiegt jedoch bis zu 71 Gramm.
Weitere Fakten zu Silvester: in Wien alleine werden zu Silvester 2,5 Millionen Gläser Sekt getrunken, 250.000 der Wiener Paare tanzen um Mitternacht zum Donauwalzer.

Der Jahreswechsel wird erst seit dem 16. Jahrhundert am 31.12. gefeiert, dem Todestag von Papst Silvester I. Silvester heißt der Jahreswechsel auch bei den Italienern, Franzosen, Polen und Tschechen.

Das Feuerwerk diente der Vertreibung der bösen Geister.

Traditionsgemäß wird jedes Jahr im österreichischen Fernsehen „ Dinner for One „ gezeigt. Die alte Miss Sophie feiert mit ihren alten Freunden ihren 90. Geburtstag, da diese jedoch bereits verstorben sind, muss Butler James diese nachspielen.
Mit einem „Guten Rutsch“ wünscht man eigentlich eine „Gute Reise“ ins neue Jahr.

Die Explosion eines Feuerwehrkörpers setzt auch gefährliche Schwermetalle frei, so unter anderem Strontium, Arsen, Blei, Selen oder Caesium. Das Abbrennen der Knallkörper hinterlässt Tonnen an Müll. Die Feuerwerke stellen daher für Natur, Tiere aber auch Mensch eine Belastung dar. Immer wieder kommt es bei dem Feuerwehrspektakel zu Verletzungen, vor allem betroffen Hände, Ohren und Augen. Jährlich endet für rund 1000 Österreicher der pyrotechnische Silvesters Spaß im Krankenhaus.

Weltweit wird Silvester von den Bewohnern von Samoa und den Line -Inseln ( Kiribati) gefeiert.

Europäische Silvester Bräuche

In Spanien werden um Mitternacht Trauben gegessen, und zwar eine zu jedem Glockenschlag. Schafft man es alle – ohne sich zu verschlucken- rechtzeitig zu essen, so verspricht dies Glück im neuen Jahr.

In Italien ist das typische Silvestergericht die sogenannte lenticchie, daher ein Linsengericht, welches meist mit einer Schweinshaxe ( cotechino) serviert wird. Zudem prosten Paare zu Silvester in Italien mit einem goldenen Ring im Sektglas an. Dieses Ritual soll für Beziehungsglück sorgen.

In Griechenland wird um Mitternacht das „Basiliusbrot“ gereicht. Im Brotlaib ist eine Münze versteckt, wer diese findet, soll ebenfalls mit viel Glück im neuen Jahr rechnen können.

 

 
Haben Sie weitere Fragen, dann wenden Sie sich bitte an Rechtsanwältin Mag. Katharina Braun unter office@rechtsanwaeltin-braun.at