Wer trägt Kosten eines Rettungshubschraubereinsatzes?

Geschrieben am 23.10.2013

Kosten eines Rettungshubschraubereinsatzes

 Der Transport mit einem Rettungshubschrauber kann sich seht teuer, mit unter mit bis zu € 7.000,– und mehr zu Buche schlagen.

 Denn die Bergung und den Transport ins Tal zahlt die Kasse bei Sport und Touristikunfällen nichts. Gerade aber bei Schiunfällen ist ein Abtransport mit dem Hubschrauber immer wieder unumgänglich. Die Kasse übernimmt ( anteilig) die Kosten nur, wenn der Transport von einem Arzt im vorhinein („ex ante“) als für medizinisch notwendig erachtet wurde, dies in etwa wenn potentielle Lebensgefahr besteht ( vgl. auch Entscheidung zu 7 Rs 175/12 z des Oberlandesgerichts Wien). In diesem Fall hat die Sozialversicherung eine Kostenpauschale von rund € 900,– zu übernehmen.

 Jedoch kann der Abschluss einer Privatversicherung ( zB Schutzbrief ÖAMTC) einem schlaflose Nächte wegen Hubschrauberbergungskosten ersparen, denn diese übernehmen meist die Kosten.

 

 

 

 
Haben Sie weitere Fragen, dann wenden Sie sich bitte an Rechtsanwältin Mag. Katharina Braun unter office@rechtsanwaeltin-braun.at